Bassini - Das Kontrabass-Seminar für Schüler und Laien aller Leistungsstufen
Bassini - Das Kontrabass-Seminar für Schüler und Laien aller Leistungsstufen

Prof. Klaus Trumpf

1940    geboren in Görlitz als Sohn eines Kontrabassisten
    mit 19 Jahren bestandenes Probespiel an der Deutschen Staatsoper Berlin
1962-1966   Hochschulstudium in Berlin bei Horst Butter - Staatsexamen mit Auszeichnung
    Meisterkurse bei Hans Fryba, Frantisek Hertl, Lajos Montag, Todor Toschev und Ludwig Streicher
1962   stellvertretender Solokontrabassist an der Deutschen Staatsoper Berlin, später Solo-Kontrabassist 
ab 1967   Lehrauftrag an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin
1991   Professur an der Hochschule für Musik Saarbrücken
seit 1994   Professur an der Hochschule für Musik und Theater in München mit einer sehr großen internationalen Klasse - zahlreiche Preisträger internationaler Wettbewerbe, u.a. Roman Patkoló
    weltweite Konzertreisen mit der Staatskapelle Berlin und dem Kammerorchester "Camerata Musica"
1989/90   Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters
1972   Zuerkennung des Titels "Kammermusiker"
1980   Zuerkennung des Titels "Kammervirtuose"
seit 1970   Initiator und Leiter zahlreicher nationaler und internationaler Kontrabass-Symposien, u.a.:
    1973 Erstes Internationales Kontrabassisten-Treffen in Berlin
    1987 Internationales Johann-Matthias-Sperger-Symposium in Kloster Michaelstein (Deutschland)
seit 1975   Leitung zahlreicher Meisterklassen 
    Kurse in Europa, Japan, Süd-Korea, Taiwan, Australien, Neuseeland und in den USA
seit 1975   Juror vieler internationaler Kontrabass-Wettbewerbe, u.a.:
    mehrfach beim ARD-Wettbewerb in München und dem Isle of Man,
    außerdem mehrfach in Genf, Michigan (USA), Avignon, Reims, Mittenwald, Kromérzic, Brno, Moskau und St. Petersburg
    weltweite solistische Tätigkeit und zahlreiche Rundfunk-, Schallplatten- und CD-Produktionen mit vielen Einspielungen von Werken Johann Matthias Spergers
    Herausgeber von Kontrabass-Studien und Kontrabass-Konzertliteratur 
    viele Erstausgaben, besonders von Werken J.M. Spergers und der Wiener Klassik Aufsätze und Lexikonbeiträge über das Leben J.M. Spergers
    Erstellung eines Sperger-Kontrabass-Werkverzeichnisses
("T..." in: A. Planyavsky "Geschichte des Kontrabasses")
1993   Auszeichnung mit dem "Scholarship-Award" für besondere Verdienste um den Kontrabass von der "International Society of Bassists" (USA)
1996   Gründung der Internationalen Kontrabass-Ensembles BASSIONA AMOROSA (damit weltweite Reisen, CD-, Rundfunk- und TV-Aufnahmen)
2000   Gründer und künstlerischer Leiter des "Internationalen Johann-Matthias-Sperger-Wettbewerbes" und der Internationalen Johann-Matthias-Sperger-Gesellschaft e.V. (ISG)
2009   Gastdozent beim Bassini Kontrabass-Seminar in Trebnitz